News

Kata Training 

(20.12.2020)

Jeden 1. Montag im Monat findet im Leistungsstützpunkt Bochum ein Kata Training statt! Uhrzeit: 18:30 - 20:00

Lehrgangsbericht 

(29.06.2019)

Lehrgang mit Sander Post am 15.06.2019 in Stadtlohn

Der geplante Lehrgang zum Thema „Aikido“ mit dem Referenten Sander Post aus den Niederlanden fand bei schönem Wetter in Stadtlohn statt. Er wurde insgesamt von 15 Teilnehmern aus den Vereinen TV Vreden, DKJ Stadtlohn und ESV Wuppertal-West,  besucht.

Zunächst wurden verschiedene Technik (Robuse; Jyunte-Dori; Gyaku-Hanmi; Tai-Sabaki; Ura-ude-Nage; Tenkan-Form) abwechseln zwischen statischen und  dynamischen Bewegungen aus dem Aikido heraus geübt. Den Abschluss bildete dann der Tenbin-Nage und Shiho-Nage.

Ziel des Ganzen war es, den Teilnehmern bewusst zu machen, dass verschiedene Bewegungsabläufe sowohl in der statischen als auch dynamischen Ausführung gleich sein können.

Den Teilnehmern wurde verdeutlicht, dass es in jeder Stilrichtung des Kampfsportes wichtig ist, das Prinzip der einzelnen Techniken und Bewegungsabläufen zu verstehen.

Ebenso wichtig ist es, die Energie des eigenen Körpers und die des Ukes zu nutzen.  

Sander Post betonte ferner dass, egal welcher Stil im Kampfsport eingesetzt wird, es wichtig ist aus der eigenen Körpermitte heraus zu arbeiten und in Bewegung zu bleiben. Dadurch ist der eigenen Körper immer geschützt und die Verteidigung ist schneller und wirkungsvoller möglich.

Auch wenn die fließenden Bewegungen des Aikido nicht allen teilnehmenden Sportler geläufig waren, haben alle bis zum Schluss emsig geübt und hoffentlich ein wenig für den eigenen Stil mitgenommen.

 

Svenja Kreiskott

 

 

15.06.2019

Bericht Landesprüfung 

(14.05.2019)

Landesprüfung am 11. Mai 2019 in Vreden

 

 

Die diesjährige Frühjahrsprüfung fand in Vreden, ausgerichtet vom hiesigen TV Vreden, in gewohnt hervorragendem Ambiente statt, da wieder einmal auch für das leibliche Wohl gesorgt war. Fünf Jiu-Jitsuka stellten sich den Anforderungen, drei zur Prüfung zum 1. Kyu, zwei für den 1. Dan, wobei die Leistungen der (Noch-) Blaugurte als überdurchschnittlich zu bewerten waren: Judith Schüring, Kai Baumeister (TV Vreden) und Lasse Broska (Kentai Bochum) absolvierten in souveräner Präsentation die Prüfung zum Braungurt. Die Prüfungskommission (Vorsitz: Marina Beier, 5. Dan; Hans-Werner Höing, 5. Dan, Egbert Witte, 3. Dan) brachte daher zum Ausdruck, dass doch zu hoffen steht, dass diese Jiu-Jitsuka in naher Zukunft in einer Schwarzgurt-Prüfung zu sehen sind.

Im Hinblick auf die gezeigten Leistungen bei der Dan-Prüfung zeigte sich einmal mehr, dass die Einsicht aus der Psychologie, wonach bei der Stiftung von Paarbeziehungen insbesondere der erste Eindruck zählt, auch für das Kata-Wesen gilt, da mit der Präsentation der Goshin-Jitsu-No-Kata die Prüfung begann: Eine gute Darbietung der Kata bestätigt auch gute Leistungen im Vor- und Hauptprogramm, während eine „Ich-muss-jetzt-eine-Kata-gehen-Kata“ noch gerade akzeptable Leistungen widerspiegelt, so dass sich der Landesprüfungswart genötigt sah, auf das jährlich ausgebrachte Lehrangebot der DJJU-NW sowie auf die monatlich im Landesstützpunkt Bochum stattfindenden Kata-Lehrgänge hinzuweisen. Wenn solche Angebote ausgeschlagen werden, dann kann es auch keine guten Leistungen bei den Prüfungen geben! Der Hinweis darauf, dass die Prüfungsordnung selbstredend auch Linkstechniken vorsieht, sollte sich eigentlich erübrigen!

Björn Burghardt (Kentai Bochum) erhielt nach seinen gezeigten und guten Leistungen den 1. Dan, auch Dirk Jung (Kodokan Olsberg) erhielt abschließend von der Prüfungskommission den Schwarzgurt.

Prüfung Mai 19

 

Bericht 

(01.04.2019)

aiki1

 

Besser als Eis...
Heute, am 30.03.19, fand in Witten, im Dojo des Turnverein Durchholz,
ein Lehrgang zu Aiki-Jitsu statt. Erik Kreiskott (6.Dan) zeigte
vielerlei Techniken, die aber aufgrund der Struktur und des Aufbaus des
Lehrgangs gut auszuführen waren. Zu einer Ausgangssituation zeigte Erik
drei bis vier Weiterführungen, sodass neben den ganzen Techniken auch
besonders die erste Reaktion, die im Falle eines Angriffs ja zunächst
einmal die wichtigste ist, geübt und verinnerlicht wurde.

Trotz des herrlichen Wetters war der Lehrgang gut besucht. Wobei auch
die natürliche Wärme Erik nicht davon abhielt den Teilnehmern ein
intensives Aufwärmtraining zu bieten. Und dabei waren die 150 Situps
noch als Leichtestes zu betrachteten! ;P
Die Techniken wurden mit Begeisterung aufgefasst und die Zeit verging
viel zu schnell.
Am Ende kamen alle darüber ein, der Lehrgang war ebenso gut wie das
erste Eis in diesem Jahr - nein, sogar besser...

 

aiki2

 

aiki3

 

aiki4


Bericht: Charlotte Eickelmann

Ausschreibung Bundeslehrgang 

(26.03.2019)

Hier gibt es die Ausschreibung für den Bundeslehrgang in Mainz

Bericht Katalehrgang 

(10.03.2019)

Bericht vom Kata-Lehrgang Frühjahr 2019

 

Zu dem diesjährigen Kata-Lehrgang fanden sich erfreulicher Weise gleich sieben Paare ein, die sich die Goshin-Jitsu-No-Kata, die Kata der modernen Selbstverteidigung, kreiert 1956 und für die Prüfung zum 1. Dan relevant, erarbeiten wollten ? wobei „erarbeiten“ recht Unterschiedliches meinte, da sich sowohl Anfänger_Innen im Katawesen, aber auch Jiu-Jitsuka einfanden, die mit den 21 Techniken ebenjener Kata schon vertraut waren. Daher machte das Kata-Team der DJJU-NRW (Ecki Witte, Frank Hausmann, Dennis Schreier) schon zu Beginn deutlich, dass zur Aneignung der Kata in der Version, auf die sich die DJJU 2015 verständigt hatte, ein einziger „Ein-Tages-Lehrgang“ nicht ausreichen dürfte.

Vor diesem Hintergrund galt es unterschiedliche Ziele zu realisieren: Für Anfänger_Innen sollte am Ende des Tages die Erarbeitung der Reihenfolge der Techniken in der „Grobform“ stehen, für diejenigen Paare, welche die Kata bereits kannten, war es darum zu tun, sich den „Feinschliff“ zu geben. Alles in allem wird man festhalten dürfen, dass dieses Ziel gerade auch durch die gute Mitarbeit aller Jiu-Jitsuka erreicht wurde.

In diesem Zusammenhang ist nochmals darauf hinzuweisen, dass jeweils am ersten Montag des Monats im Landesstützpunkt in Bochum nach Absprache mit dem Kata-Team ein anderthalbstündiger Kata-Lehrgang angeboten wird.

 

Kata1

 

Kata2

 

Kata3

 

Kata4

 

Kata5

Bericht 

(26.02.2019)

Bericht Prüferlizenzlehrgang und Dan-Träger-Austausch

 

Schon seit einigen Jahren hat sich die Koppelung der Vergabe resp. Verlängerung der Prüferlizenzen mit einem Austausch innerhalb des Dan-Kollegiums der DJJU-NW bewährt. Und so trafen sich auch am 23. Februar 2019 in unserem Leistungsstützpunkt in Bochum mehr als ein Dutzend Dan-Träger_Innen vom 1. bis zum 8. Dan, um unter der Leitung von Ecki Witte Prüferlizenzen zu erwerben oder zu verlängern und anschließend im erlauchten Kreise gleichermaßen anspruchsvolle wie interessante Jiu-Jitsu-Techniken auszutauschen (s. Bilder).

23025

 

23023

 

23022

 

23021

 

 

 

Lehrgangsbericht 

(07.12.2018)

Filmreifer Lehrgang

 

Am 24.11.2018 durften wir wieder einen Lehrgang von Erik Kreiskott (6.Dan Jiu-Jitsu) besuchen. Dieser fand im T.V.Durchholz, in der Horst-Schwarz Halle statt. Das Thema war Waffenabwehr, sodass sowohl Abwehrtechniken gegen verschiedene Angriffe mit dem Stock, als auch gegen Messerangriffe gezeigt und gelernt wurden. Die Techniken enthielten interessante Elemente und steigerten sich im Komplexitätsgrad, was jedoch kein Hindernis für die Motivation der Teilnehmer darstellte, sondern im Gegenteil diese sogar noch zu fördern schien. Dazu bat das Training filmreife schauspielerische Darstellungen zur lebhaften Erklärung der Techniken in Bezug auf reale Situationen. Die Atmosphäre gestaltete sich angenehm und offen, sodass neben konzentriertem Üben, der ein oder andere Witz auch den passenden Gesichtsausdruck für solch einen gelungenen Lehrgang auf die Gesichter zaubert.

Charlotte Eickelmann

 

Lehrgangsbericht 

(07.10.2018)

Lehrgang Abwehr gegen Kontaktangriffe im Oktober 2018

Referenten: E. Witte (3. Dan), zusammen mit W. Raven (5. Dan)

 

Aufwärmen mit folgenden Elementen zur Vorbereitung der Techniken:

Eindrehbewegungen ohne Partner zum Tai-Otoshi

Sturz rückwärts flach auf den Rücken (s.u. Ryu-Ashi-Dori)

enge Rollen vorwärts rechts und links (Grabbeling-Technik bei Kopfumklammerung)

Hara-Gatame (s. Würgeabwehren im Stand)

Partner im Wechsel Juji-Gatame (s. Würgeabwehren in Bodenlage)

Soto-Maki-Komi aus der Knielage heraus, langsam und kontrolliert

 

HANDFASSEN:

Von der Seite: angreifende Hand mit der eigenen Hand fixieren. Hebel durch Überlegen des Unterarms des angegriffenen Arms.

Variante a) Partner per Druck gegen Nasenwurzel zu Boden bringen.

Variante b) Yoko-Geri (Seitwärtstritt) in die Seite oder gegen das Knie.

 

von hinten Ergreifen beider Handgelenke:

  1. beide Arme gerade nach vorne schnellen lassen, Seitwärtsstep und doppelter Schlag: Mawashi-Tsuki (Faustschlag im Halbkreis) nach hinten und parallel Empi-Uchi (Ellbogencheck) gegen Hara (Solar plexus).
  2. Kraft aufnehmen, einen Arm über den Kopf führen, angreifende Hand in eigene zweite Hand geben. Handgelenkhebel mit „Peitschenschlag“. Kote-Gaeshi (Kipphandhebel).

 

REVERS- und KRAGENFASSEN:

  1. Doppelgriff ins Revers: unteren Arm fixieren und mit dem anderen, gestreckten Arm hebeln (Armstreckhebel), indem ein Faustschlag gegens Kinn ausgeführt wird, der weitergeleitet wird zur Schulter. Abschluss mit Tai-Otoshi.
  2. gleichseitiges Reversfassen mit dem Versuch eines Ohrschlags: greifenden Arm am Ärmel fixieren, mit dem freien Arm den Schlag abblocken, Schlag ins Gesicht und mit der Hand die angreifende Hand von oben greifen. Durch Drehung des gesamten Oberkörpers Ni-Kyu (Handgelenkhebel) ausführen.

Variante a) durch Nasenstuber Partner zu Boden zwingen

Variante b) Übergang zum Transportgriff

  1. von hinten: 90-Grad-Drehung, dabei den Arm von außen nach innen führen zur Muskelpresse. Abwurf durch Schleuderwurf (eine Art Uki-Goshi).

Variante a) Abschluss Stoß

Variante b) Festleger „Dürers betende Hände“, wobei das Wegrollen Ukes durch das übergetretene Bein verhindert wird.

 

BRUSTUMKLAMMERUNGEN:

Versuch einer Brustumklammerung: beidseitiger Shuto-Uchi (Handkantenstoß) gegen die Bizeps. Pressschlag mit der flachen Hand auf die Ohren. Hiza-Geri in Hara (Knie-Stoß in Solar plexus)

Variante a) Partner nach vorne zu Boden ziehen. Kontrolle.

Variante b) ohne Hiza-Geri: Ryu-Ashi-Dori (Wurf durch Ergreifen beider Beine: mit Unterarmen in den Kniekehlen Partner Beine wegziehen, wobei die Kraft aus den Beinen kommt). Abschlusstechnik: Schlag in Unterleib oder Übersteiger zum Festleger.

 

KOPFUMKLAMMERUNGEN:

von vorne:

  1. Lösen durch Schocken (Haito-Uchi = Handkante Daumenseite in Unterleib oder Kneifen des Oberschenkels). Kopf aus Umklammerung nehmen. Teisho-Uchi (Handballenstoß) gegen Kinn. Umgreifen zum Kragen. O-Soto-Gari (große Außensichel)
  2. Schocken. „Langen“ Arm Ukes heranziehen. Über den Rücken übergreifen und den Gürtel fassen. Aus den Beinen heraus Abwurf „Lobenstein-Technik“ (ähnlich Te-Guruma = Hand-Rad).

von hinten:

  1. „Grabbeling“-Technik: Schocken. Arm bleibt beim Angreifer in der Hüfte. Das innere Bein hakt in die Kniekehle des äußeren Beins Ukes ein. Die freie Hand greift ins äußere Bein auf der Höhe der Wade oder oberhalb des Fußes. Tori vollzieht eine Rolle vorwärts, so dass Uke zum Mitrollen gezwungen wird. Abschluss mit Beinstreckhebel.
  2. Schocken und Abwurf mit Tai-Otoshi. (Partner sollte nicht zu breitbeinig stehen.) Abschluss.
  3. (falls Zeit bleibt oder als Alternative für Fortgeschrittene) Kopfumklammerung von hinten: Abwehrtechnik aus dem Vo-Viet-Nam-Viet-vo-Dao (mit Hüfte und Bein Standbein Ukes nach vorne aus dem Gleichgewicht bringen, wobei der Oberkörper Ukes zugleich mit dem Arm nach hinten geschoben wird).

 

NELSON:

  1. Fingerhebel. In den Rücken des Partners. Ushiro-Jime (freies Würgen).

Variante a) Transportgriff.         Variante b) Festleger.

  1. Fingerhebel. Im Hebel Seoi-Nage (Schulter-Wurf)
  2. Partner bildet Fäuste. Kopfstoß nach hinten. Soto-Maki-Komi (seitlicher Mitfallwurf). Übungsvariante: Soto-Maki-Komi zunächst aus dem Kniestand beider Partner üben und langsam ausführen!

 

WÜRGEN – STAND UND BODEN:

Im Folgenden wird eine Abfolge von sechs Techniken – drei im Stand, drei im Boden – gezeigt, die im Wechsel der Partner ausgeführt werden, so dass beide Partner alle sechs Techniken abwechselnd üben:

Im Stand:

  1. Würgen von vorne: Lösen, indem mit dem rechten Arm eine „gekippte S-Linie“ eng an den Handgelenken durchgeführt wird. Abschluss: Hara-Gatame (mit dem Zentrum unbeweglich machen).
  2. Würgen von hinten: angreifende Hand mit der äußeren Hand fixieren, mit der freien Hand fixierten Arm per Drehbewegung zum Armstreckhebel (Ude-Gatame) führen. Abschluss: Mae-Geri (gerader Fußstoß) oder bei kurzer Distanz Kin-Geri (Tritt mit dem Rist).
  3. Würgen von der Seite: Lösen, indem der gestreckte Arm nach oben gerissen und zugleich eine Drehbewegung in den Rücken des Partners ausgeführt wird. Per Genickhebel zu Boden. Von dort aus Übergang in die

Bodenlage:

  1. seitlich: Arm fixieren, Knie hochschwingen unter Achsel des Partner. Übergang zum Juji-Gatame (Kreuz-Hebel).
  2. Uke sitzt auf dem Partner: Beine anwinkeln und Füße aufstellen. Griff in die Ellenbeugen. Partner per Hüfte wegdrücken und auf den Rücken legen. Empi-Uchi (Ellbogenstoß) in Hara (Zentrum, Solar plexus).
  3. Angriff zwischen den Beinen: Arm fixieren. Per Fuß das Knie Ukes wegdrücken. Gyaku-Juji-Gatame.

Ecki1

Ecki2

Ecki3

Ecki4

Ecki5

Landesprüfung 

(24.05.2018)

Bericht von der Frühjahrsprüfung der DJJU-NW

Am 05. Mai fand die diesjährige Frühjahrsprüfung der DJJU-NW in Witten-Durchholz statt. Es war zwar eine kleine, aber – aus technischer Perspektive – in großen Teilen feine Prüfung, die Michael Sauer und David Assing zum Erwerb des 1. Dan ablegten. Dank gilt dem Ausrichter TV Durchholz sowie den Prüfern Svenja Kreiskott, Thomas Schwarz und Mike Buß.

PrüfungFrüh2018

Bericht Kata Lehrgang 

(25.02.2018)

Kata-Lehrgang 2018 in Vreden

 

Kata 2018 Gruppe

 

Der diesjährige und ganztägige Kata-Lehrgang fand in der Halle des TV Vreden statt, und es war gut, dass diese große ‚Location‘ gewählt wurde, denn es waren erfreulicher Weise insgesamt 18 Jiu-Jitsuka, denen die Kata für ihre nächste Graduierung vom Kata-Team der DJJU-NW vermittelt wurde: Wolfgang Raven (5. Dan), Prof. Dr. Egbert Witte, Frank Hausmann und Dennis Schreier (jeweils 3. Dan) unterrichteten die neuen Formen der Goshin-Jitsu-No-Kata, der Kime-No-Kata und der Itsutsu-No-Kata, auf die sich die DJJU in den letzten Jahren verständigt hatte. Da alle Paare sehr intensiv und konzentriert gearbeitet hatten, steht zu hoffen, dass man alsbald neue Dan-Träger_Innen im Kreise des Dan-Kollegiums der DJJU-NW wird begrüßen können. ? Großer Dank gilt den ausrichtenden guten Leuten vom TV Vreden um Martina Beier!

 

Impressionen:

kata2kata3kata4kata5

 

Landeslehrgang Faust und Fuß 

(13.02.2018)

FaustFußWitten

 

Beim Lehrgang „Abwehr gegen Faust- und Fußangriffe“, am Samstag den 10.02.18 in der Horst-Schwarz Halle des TV Durchholz e.V. in Witten zeigte Erik Kreiskott (6.Dan Jiu-Jitsu), nach einem anstrengenden und ausgewogenen Aufwärmtraining, zunächst einfache Abwehrtechniken gegen Faustangriffe, wobei auf eine Eingangstechnik verschiedene Vollendungen geübt wurden. Da der Lehrgang von höher graduierten (3.Kyu und aufwärts) besucht wurde, konnte Erik schnell auch komplexere Techniken zeigen und üben lassen, da alle die nötigen Grundkenntnisse bereits besaßen und erfahren genug waren um kein Verletzungsrisiko bei Ausführung der Techniken einzugehen.

Nach der Pause ging es dann weiter mit der Abwehr gegen Fußangriffe. Hierbei zeigte Erik dann auch gleich ein paar Festlegetechniken. Neben der üblichen Ausgangslage, also aus dem Stand, wurden auch Abwehrtechniken aus der Rückenlage am Boden gezeigt, wie man den Angriff blockt und den Angreifer, indem Falle natürlich den Partner, zu Boden befördert und ihn dort anhand eines Fußhebels kontrolliert, was beim Üben in freundschaftlicher Atmosphäre mit Rücksicht auf den Partner geschah.

Am Ende wurden gemeinsam in entspannter und zufriedener Stimmung die Matten abgebaut, bevor man dann getrennter Wege die Heimreise antrat.

 

Charlotte Eickelmann

Neues für Prüfer 

(26.01.2018)

Im Downloadbereich unter der Rubrik Richtlinien, findet ihr die "Beurteilungskriterien gemäß der Prüfungsordnung der DJJU-NW"

YouTube Kanal 

(05.02.2012)

Ab sofort gibt es auf YouTube einen offiziellen YouTube Kanal der DJJU - NW.

Dort werden wir in Zukunft einige Videoclips veröffentlichen.

Den Anfang macht ein Trailer zur Lehr DVD, der ab sofort zu bestaunen ist.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden